Get Adobe Flash player

American Road Trip

Translations – Übersetzung

IMG_5781_thumb.jpgThis website is being translated by Google Translate called GTranslate, the professional neuro smart version of machine translation. They promise a truly professional translation in any language as opposed to simple computer translation. Please let me know if it is any good, they charge 14.80 USD per month after all.

Sequoia National Park, CA

Monument x_7Vom Camp am Lake Kaweah fahren wir zum Ash Mountain Entrance und stehen zum ersten mal an einem Parkeingang im Stau. Vor uns stehen etwa 25 Autos. Wir wissen, dass Staus an den Eingängen zu Nationalparks fast immer der Normalfall sind und in der Sommersaison abenteuerliche Ausmaße annehmen können, da wir aber fast überall außerhalb der Saison ankommen, ist uns das bisher erspart geblieben. Es war aber nicht allzu schlimm. Dem Ranger die Karte vorzeigen oder bezahlen und Ticket sowie Karte des Parks entgegennehmen, nach 15 Minuten waren wir durch. Die großen Bäume befinden sich etwa auf 3000 Metern Höhe, es heißt also zunächst einmal viele Kurven fahren. Von dieser Seite ist die Straße besonders kurvenreich und für lange Wohnmobile gesperrt, das sind fast alle. Wir wechseln uns beim Fahren ab. Die vielen Bäume haben auf mich einen einschläfernden Effekt und als ich wieder aufwache sind wir bereits oben angelangt. Es gibt hier zwei Superbäume, die nach Generälen des Bürgerkriegs benannt sind. General Sherman und General Grant. Sherman ist der höhere und deshalb stark frequentiert. Die Autos stauen sich am Parkplatz und man muss warten, bis ein Platz frei wird. Also auf zu General Grant, der mir sowieso sympathischer ist.

Hier oben liegt übrigens wirklich Schnee, und zwar meterhoch. Die Straßen sind geräumt, aber rest areas, camp grounds, trails und viele Straßen sind gesperrt.

Bäume gucken, kann man sich langweiligeres vorstellen? Kann man, und wie. Die Bäume sind hier im allgemeinen schon nicht klein. Aber diese großen Sequoias sind wirklich atemberaubend. Mann kann sich fast nicht vorstellen, dass Bäume so groß und vor allen Dingen so alt werden können. Die Generäle sind um die 2200 Jahren alt und waren schon zu Jesu Zeiten alte Bäume. Und dann haben sie nochmal 2000 Jahre draufgelegt. Das ist wirklich imponierend. Sequoias können wie Redwoods Abwehrstoffe gegen Pilze und Bakterien bilden und sich so besonders gut wehren. Sie haben eine sehr dicke Rinde, die sie vor dem Feuer schützt, das alle paar Jahrzehnte die Gegend heimsucht und können so – unter besonders günstigen Bedingungen – riesig werden.

General Grant ist 82 Meter hoch. Am Boden hat er bei einem Durchmesser von 12 Metern einen Umfang von 33 Metern. Das übertrifft kein anderer bekannter Baum auf der Welt. Auf einer kleinen Tafel sind weitere statistische Daten vermerkt. (Amerikaner lieben Statistiken, und Spötter behaupten, sie würden ihre Sportarten nur wegen der Statistiken betreiben). Wie dem auch sei, fest steht, dass der Stamm von General Grant 159.000 Basketbälle aufnehmen könnte und etwa 37 Millionen Tischtennisbälle.

Ich habe die nicht einfach zu kontrollierende Tendenz, mich über Bäume bzw. die Art, ihnen zu huldigen, lustig zu machen. Dieser gigantische Wald steht da im wahrsten Sinne des Wortes drüber.

Die Abfahrt auf der anderen Seite des Gebirges ist einfacher und schneller. 14 Meilen vor Fresno biegen wir vom Highway 180 ab auf die North Elwood Road. Nach ein paar Meilen haben wir den Platz erreicht, wo wir übernachten wollen. Der Platzwart wundert sich über das Nummernschild. Long ways from home, I guess. Der Platz ist gut gefüllt, aber durch die großen Abstände zwischen den Standplätzen nicht voll oder gar überfüllt. Wir essen zu abend und es fängt leise an zu regnen. Zum ersten mal seit drei Wochen. Das wurde aber auch Zeit.

Malibu–Santa Barbara, CA

IMG_5777 L

Screenshot_20190411-190032_PhotoMapWe left Malibu Beach and took PCH westward. The Pacific Coast Highway is no freeway but still a highway and the simple rule is – the faster you go the less you see. We avoid highways, but that is not always possible. This time we just took Coral Canyon Road to see a little bit of the countryside. It was well worth it. The hills to both sides of the winding road were all covered with yellow flowers and the early morning sun sculptured the landscape like in the Miniature Wonderland in Hamburg. It was very beautiful to be modest.

20190411_090641IMG_5781Breakfast at 9 am and we had almost finished when seven trucks of the local power company arrived on the scene. I do not know what they were up to but looking at the power lines I can imagine that there is plenty of work all the time. What happens to the lines anyway when there is a fire?

We drove through America’s vegetable garden to Oxnard, Ventura and on winding country roads to the beach in Santa Barbara. If you do not leave the beaten path once in a while you come home with the impression that Americans always drive on freeways or large highways. But if you go into the countryside of the California coast you find roads just as winding and narrow as in the hills of the Côte d’Azur. And corners that are just as pittoresque as in the South of France. Weiterlesen

Anzo–Borego–Desert to Oceanside, CA

20190409_121151Screenshot_20190409-223736_PhotoMap[1]When we start in the morning we are still in the desert with the typical patches of grass and sage scrubs. The night had been absolutely quiet. The campground is so huge that you don’t even see your next neighbor. After an hours drive the fences reappear to both sides of the road. We had them almost forgotten. Then came the bushes and more bushes, then a tree, more trees, a forest. Did I say I did not like trees, well, that was yesterday. Trees can be wonderful. We pass through a landscape that reminds us of home, home beeing the Austrian and Swiss alps in this case. We pass Lake Henshaw and take the road to the top of the Palomar mountains where we have a breathtaking view up to the ocean, except the clouds blocked our view. Somehow your view into the far distance always seems to be blocked either by trees, by clouds, mist, fog or smog. Something is always in your way.

Down in the valley Weiterlesen

Cima – Kelso – Baker – Zzyzx – Shoshone

Unbekannte Orte

20190404_092206

Vom Hafen Los Angeles’ in Palm Beach führt eine zum Teil eingleisige Eisenbahnlinie über Las Vegas nach Chikago und von dort weiter an die Häfen des Westens der USA. Bei Cima hat die Strecke ein kilometerlanges Ausweichgleis, so dass sich Züge kreuzen können. Es sind übrigens immer Güterzüge, außer den Lokführern und einem Begleiter fährt hier kein Mensch. Die Strecke wurde 1905 fertiggestellt. Erst die Eisenbahn machte es möglich, Wasserproviant in ausreichendem Maße mitzuführen, vorher war eine kommerzielle Durchquerung der Wüste unmöglich. Um die lange Steigung Weiterlesen

Death Valley – Bad Water Basin – Ridgecrest, CA

20190405_084547

Screenshot_20190405-225029_My TracksThe Death Valley is well known for its night skies due to the minimal light pollution in this remote and uninhabited area. Unfortunately this does not work with clouds. I woke up in the middle of the night and went outside. No cars, no trains nor planes it was absolutely quiet, almost like in a sound studio before a take. Because of the clouds I could only see one star twinkling and I knew it had to be the one that has never let me down: Twinkle, twinkle little star, how I wonder where you are…

We left without breakfast in the morning to get Weiterlesen

UTAH – Park City – Leeds

Park City – Heber –<Provo –Spanish Fork – Nephi –Delta – Leeds

Ultimate_HDR_Camera_20190402_154909 IMG_20190402_165147 Monument x

We said good bye to our friend Michelle and Cocoa, her chocolate lab lady. she and Harpo had made friends, so much that Harpo peed on her blanket – and worse, but let´s not go into that. We went south, southern California, Death Valley that direction. After upbeat and fancy Park City, Heber is somehow back to normal. We were told that lots of teachers live in Heber because they cannot afford the rent in Park City which tells you something about both housing costs and salaries paid to teachers.

In Provo we took Interstate 50. Weiterlesen

April 2, 2019

IMG_20190402_085655

Today we leave Park City to finally resume our trip. We have to be back in New York by June 25 and we want to be at Cardinal High School in Eldon, Iowa for the second weekend in June, as promised and I hope to see some of my classmates and teachers. Everything else we will be playing by ear. Probably we go to southern California first and follow the 101 up the coast to Portland and then we see to where the weather takes us.

Volkswagen SLC – 6 Jahre Garantie

paperartist_2019-03-30_16-18-151294460440

We had parked our car in the garage near the airport in Salt Lake City and since the battery was dead after so many months Michelle took care of hauling it to the Volkswagen dealership in Salt Lake City. There I met Malik who had taken care of us from the beginning.

He told me that he came from Bosnia originally, had to leave his country during the war, stayed some years in Munich and was to go back to Bosnia after the war or to another country. So he chose the US and was glad to get a green card after a long while. Now he runs the service department of Volkswagen Strong in Salt Lake on South Main Street. They run a very modern and exceptionally clean, almost septic operation.

Did he have any problems with the service? Well, he said, it wasn’t like any other car,  that’s for sure. This

Weiterlesen

Stable Genius Tour – Part II

bus

Hotels, motels

Wir sind jetzt dabei, den zweiten Teil unserer Reise durch die USA vorzubereiten. Das Auto musste aus seinem Winterschlaf gezogen werden. Fast sechs Monate sind für eine Batterie offensichtlich zuviel. Die Flüge und ein Wagen sind gebucht, es kann losgehen und ja, Harpo kommt auch mit, diesmal hoffentlich ohne große Probleme in seinem Kennel im Frachtraum, da wo er hin gehört.

Am 27. März fliegen wir nach San Francisco, nehmen einen Mietwagen Richtung Sacramento und fahren am nächsten Tag nach Salt Lake City, um zunächst einmal Michelle Simpson zu besuchen, unsere alte Freundin aus Park City, die auf den micro bus aufgepasst hat, wie sie den VW Bus hier auch recht treffend nennen. Wir hätten also gerne ein Motel in der Nähe von Sacramento, wo wir auch mit Harpo unterkommen können. Das ist nicht ganz so einfach in den USA. Viele Hotels nehmen keine Hunde, andere werben damit, dass sie pet friendly seien. Das ist schon mal gut, nicht so gut ist, dass sie sich ihre Freundlichkeit zum Teil fürstlich bezahlen lassen. 50 und mehr Dollar dafür, dass die Töle mit ins Zimmer darf sind da gar nichts. Zum Glück ist das nicht überall so, aber man muss aufpassen.

Das Haus einer bekannten Kette, bei der wir ganz gerne übernachten, machte auf den Bildern einen guten Eindruck, aber die Bewertungen auf TripAdvisor hatten es doch in sich. Man wundert sich fast, dass es Hotels auf solche Bewertungen einfach ankommen lassen und sich scheinbar nicht besonders dafür interessieren.

Overall Rating immerhin noch 3,5 Sterne ***

Auszüge (13 Reviews) und durchaus lesenswert

Horror show

March 13, 2019

I’d give no stars if possible and more photos are to come too. My worst experience in a hotel in my entire 58 years on this earth. They disrespected my service to my country as a Veteran. The lady at front desk had no idea of what she was doing or talking about. They have rooms that are so nasty they should be condemned „but as long as the money rolls in who cares“ appears to be their moto. Weiterlesen

Chose language
简体中文DanskNederlandsEnglishFrançaisDeutschItalianoPortuguêsEspañol
Willkommen
Stable Genius Tour 2018-2019
Blog via E-Mail

Enter your e-mail adress to receive posts via e-mail

Follow us

#rocinante
#stablegeniUStour